Offenlegung: Dieser Artikel kann Affiliate-Links enthalten. Wir verdienen eine kleine Provision, ohne zusätzliche Kosten für Sie. Ein Teil unserer Einnahmen wird an ein ausgewähltes Hundeschutzheim gespendet. Erfahren Sie hier mehr.

Milztumor beim Hund: Symptome, Behandlungen und Einschläfern

Zuletzt aktualisiert am 16. August 2023

Ein Milztumor beim Hund ist eine sehr ernst zu nehmende Erkrankung. Tumoren an der Milz können bei Hunden zu einem früheren Tod führen, wenn sie nicht rechtzeitig erkannt und behandelt werden. Es ist daher wichtig, dass Sie die Symptome und Behandlungsmöglichkeiten kennen, um eine richtige Entscheidung über den richtigen Zeitpunkt zum Einschläfern treffen zu können.

Milztumor beim Hund – was muss man wissen?

Ein Milztumor ist eine Krebserkrankung, die durch die Wucherung bösartiger Zellen in der Milz des Hundes verursacht wird. Milztumoren können bei Hunden aller Rassen und Altersgruppen auftreten, obwohl sie bei älteren Hunden häufiger vorkommen. Bei einigen Hunden verursacht der Milztumor keine Symptome und kann daher vorübergehend unbemerkt bleiben. In anderen Fällen kann ein Milztumor jedoch zu schwerwiegenden Symptomen führen, die eine Behandlung erfordern.

Symptome eines Milztumors beim Hund

Einige der häufigsten Symptome eines Milztumors beim Hund sind Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Erbrechen und Anämie. Einige Hunde können auch geschwollene Abdomen und Atembeschwerden haben, wenn ihr Tumor auf andere Organe übergreift. Wenn Sie bei Ihrem Hund eines dieser Symptome beobachten, sollten Sie unverzüglich einen Tierarzt aufsuchen.

Behandlung eines Milztumors beim Hund

Die Behandlung eines Milztumors beim Hund hängt von der Größe und dem Stadium des Tumors ab. Im frühen Stadium kann eine chirurgische Entfernung oder Chemotherapie möglich sein. In fortgeschrittenen Fällen kann die Behandlung jedoch schwieriger sein. Einige Hunde können auch eine Kombination aus chirurgischer Entfernung und Chemotherapie erhalten.

Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Einschläfern?

Der richtige Zeitpunkt zum Einschläfern hängt von Ihrem Hund und seiner Prognose ab. Wenn eine Behandlung möglich ist, sollten Sie diese in Betracht ziehen. Wenn Ihr Tierarzt jedoch anhand der Testergebnisse eine schlechte Prognose stellt, kann es sinnvoll sein, Ihren Hund nicht mehr leiden zu lassen. In diesem Fall kann das Einschläfern die humane Option sein.

Ein Milztumor beim Hund ist eine schwerwiegende Erkrankung, die eine sorgfältige Überlegung erfordert. Wenn Ihr Tierarzt eine Behandlung empfiehlt, sollten Sie diese in Betracht ziehen. Andernfalls kann das Einschläfern der richtige Weg sein, um Ihren Hund vor unnötigem Leid zu schützen. In jedem Fall sollten Sie sich bei Ihrem Tierarzt beraten lassen und eine Entscheidung treffen, die für Ihren Hund das Beste ist.

Foto des Autors

David Kruger

Als leidenschaftlicher Hundefreund mit über 25 Jahren Erfahrung im Umgang mit Hunden, habe ich schon so ziemlich alles erlebt. Dieser Blog ist mein Weg, all die lustigen, verrückten und lehrreichen Geschichten, die ich im Laufe der Jahre gesammelt habe, mit euch zu teilen. Hier geht's um mehr als nur Fakten - es geht um die Liebe zu unseren vierbeinigen Freunden!